Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Vertragspartner und Geltungsbereich

(1) Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten gegenüber den Kunden (Verbraucher und Unternehmer) für sämtliche von uns angebotenen Lieferungen und Leistungen. Die Angebote und Leistungen erfolgen ausschließlich unter Einbeziehung dieser AGB.

(2) Abweichende oder entgegenstehende Bedingungen, insbesondere in den Allgemeinen Bedingungen des Kunden, werden nicht Vertragsbestandteil, auch wenn ihnen nicht ausdrücklich widersprochen wird. Abweichende Bestimmungen gelten nur, wenn sie schriftlich bestätigt werden. Auf das Schriftformerfordernis kann nur durch schriftliche Vereinbarung verzichtet werden. Die AGB gelten auch für zukünftige Geschäftsbeziehungen, selbst wenn sie nicht mehr ausdrücklich vereinbart werden.

(3) Änderungen dieser AGB werden den Kunden schriftlich, per Telefax oder per E-Mail mitgeteilt. Widerspricht der Kunde dieser Änderung nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Mitteilung, gelten die Änderungen als anerkannt. Auf das Widerspruchsrecht und die Rechtsfolgen des Schweigens wird im Falle der Änderung der AGB gesondert hingewiesen.

§ 2 Bestellablauf und Vertragsschluss

(1) Der Kunde hat auf unserer Webseite die Möglichkeit einen Zugang zu unserem Backlink-Tool zu erwerben. Der Kaufvertrag entsteht durch die Bezahlung des Zugangs. Die für den Login erforderlichen Daten werden dem Kunden per Email zugesandt.

(2) Soweit sich die von dem Kunden persönlichen Angaben ändern, ist der Kunde selbst für deren Aktualisierung verantwortlich. Alle Änderungen und Löschungen können online im registrierten Bereich vorgenommen werden.

(3) Die Laufzeit von Mitgliedschaften beginnt – soweit vertraglich kein anderer Zeitpunkt bestimmt ist – mit der Zusendung der Login Daten.

§ 3 Preise und Zahlungsbedingungen

(1) Soweit nicht ausdrücklich anders bezeichnet (z.B. als „Netto“), verstehen sich die auf den Produktseiten genannten Preise als Endpreise. Versandkosten fallen beim Kauf von Mitgliedschaften und digitalen Produkten nicht an.

(2) Der Rechnungsbetrag wird sofort mit Bestellung fällig. Rechnungen werden dem Kunden per E-Mail oder per Post zugesandt.

§ 4 Nutzungsrechte

(1) Die Einräumung von Nutzungsrechten (Überlassung auf Zeit) richtet sich nach der jeweiligen Lizenzvereinbarung.

(2) Im Falle des Erwerbs von Mitgliedschaften wird dem Kunden eine Lizenz ausschließlich zu eigenen Zwecken eingeräumt. Erweiterte Nutzungsrechte, beispielsweise mehrfache oder übertragbare Nutzungsrechte, bedürfen einer gesonderten, schriftlichen Vereinbarung mit dem Anbieter.

§ 5 Widerrufsrecht für Verbraucher

Für Kunden, die Verbraucher i.S.d. § 13 BGB sind, gilt das nachfolgende Widerrufsrecht. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Widerrufsbelehrung -

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung), bei Dienstleistungen nicht vor Vertragsschluss und auch insgesamt nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

Hannelore Schulze Internetdienstleistungen An der Lindenhecke 3 D-30559 Hannover E-Mail: info@mehrbacklinks.de

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Kosten und Gefahr zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Besondere Hinweise

Bei der Erbringung bzw. Bereitstellung von Dienstleistungen erlischt Ihr Widerrufsrecht vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Bei Käufen von Mitgliedschaften (Nutzungsrechten) gilt die Leistung bei Zusendung der Login-Daten als erbracht.

Ende der Widerrufsbelehrung -

Ausschluss des Widerrufsrechtes

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren und Dienstleistungen, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten wurde, zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger von Ihnen entsiegelt worden sind oder per Download bereitgestellt wurden sowie bei Mitgliedschaften nach Zusendung der für den Login und somit der Nutzung der Leistungen benötigten Zugangsdaten.

§ 6 Gewährleistung

(1) Der Anbieter wird den Mitgliederbereich in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zur Verfügung stellen. Soweit nicht anderweitig vereinbart, ist der Anbieter nicht verpflichtet, die Webseite bzw. den Mitgliederbereich an veränderte Einsatzbedingungen sowie technische und funktionale Entwicklungen (z.B. Veränderung der Basissoftware oder der IT-Umgebung, insbesondere Änderung der Hardware oder des Betriebssystems) anzupassen. Entsprechendes gilt für die Anpassung an den Funktionsumfang konkurrierender Produkte.

(3) Die Gewährleistungsfrist beträgt 1 Jahr ab Überlassung der Ware, bei Downloads und Mitgliedschaften ab deren Zurverfügungstellung.

(4) Im Übrigen erfolgt die Gewährleistung nach den gesetzlichen Bestimmungen.

§ 7 Haftung

(1) Der Anbieter haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für leichte Fahrlässigkeit haftet er nur bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht), sowie bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(2) Der Anbieter übernimmt keine Garantie dafür, dass die vom Kunden gebuchten Dienstleistungen oder der dem Kunden zur Verfügung gestellte Mitgliederbereich permanent verfügbar ist. Die Dienstleistung des Anbieters besteht in der Bereitstellung der vom Kunden gebuchten Dienstleistungen. Für Störungen innerhalb des Internets übernimmt der Anbieter keine Haftung. Darüber hinaus übernimmt der Anbieter keine Haftung für Schäden oder Folgeschäden, die direkt oder indirekt durch die vom Kunden gebuchten Dienstleistungen verursacht werden, ausgenommen grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz. Sollte der dienst aus nicht vorhersehbaren Gründen eingestellt werden, besteht kein Anspruch auf Erstattung des Kaufbetrags oder einer Ersatzvornahme.

§ 8 Datenschutz

Der Anbieter behandelt die Kundendaten stets vertraulich und gemäß der geltenden Gesetzeslage. Auf die Datenschutzbestimmungen des Anbieters wird verwiesen.

§ 9 Schlussbestimmungen

(1) Änderungen oder Ergänzungen der vertraglichen Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieses Schriftformerfordernisses.

(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Zwingende Bestimmungen des Staates, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

(3) Erfüllungsort ist Hannover. Ist der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder hat er in der Bundesrepublik Deutschland keinen allgemeinen Gerichtsstand, so ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag Hannover. Zwingende gesetzliche Bestimmungen über ausschließliche Gerichtsstände bleiben hiervon unberührt.

(4) Sollte eine Bestimmung des Vertrags oder eine zu einem späteren Zeitpunkt in den Vertrag aufgenommene Bestimmung vollständig oder teilweise ungültig sein oder werden oder sollte dieser Vertrag eine Lücke aufweisen, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. An die Stelle der ungültigen Bestimmung oder zur Füllung der Lücke hat eine gültige und durchsetzbare Bestimmung zu treten, die aus rechtlicher und wirtschaftlicher Sicht dem Willen der Parteien am nächsten kommt, bzw. dem, was die Parteien gemäß dem Zweck dieses Vertrags gewollt hätten, wenn sie den Punkt beim Eingehen dieses Vertrags bedacht hätten. Falls die Ungültigkeit einer Bestimmung auf ein in dieser Bestimmung festgelegtes Maß der Erfüllung oder Zeit (Zeitraum oder Zeitpunkt) zurückgeht, dann gilt die Bestimmung mit einem rechtlich zulässigen Maß als vereinbart, das dem ursprünglichen Maß am nächsten kommt.